anfang publikationen vorträge lehre forschung vita presse kontakt

 

 

 

ellen fricke | vorträge



20. bis 22. September 2017, Third Bremen Conference on Multimodality, Universität Bremen. Keynote speaker: Language, gestures, and pictures: Multimodality between code manifestation and code integraton (eingeladener Vortrag).

12. bis 16. September 2017, 15. Internationaler Kongress „Grenzen. Kontakt – Kommunikation – Kontrast“ der Deutschen Gesellschaft für Semiotik, Passau. Panel „Objektgebrauch als Zeichenprozess in ‚realen‘ und virtuellen Welten: Wie aus Handlungen Gesten werden“ (organisiert von Jana Bressem, Ellen Fricke, Irene Mittelberg und Roland Posner). Objektgebrauch und seine multimodale Versprachlichung: Wie Handlungsschemata, Verbsemantik und redebegleitende Gesten zusammenwirken (Daniel Schöller und Ellen Fricke) .

26. bis 28. Juli 2017,  Tagung “Pictures and Texts – Pictures as Texts. Iconicity and Indexicality in Graphic Communication”, Exzellenzcluster TOPOI, Berlin (eingeladener Vortrag).

16. bis 21. Juli 2017,  15th International Pragmatics Conference, Belfast. Gestures and technological innovation: Metaphorical concepts and empractical speaking as basis for constructing human-machine interfaces (gemeinsam mit Jana Bressem). Panel “Empractical speaking and knowledge construction” organized by Stefan Hauser and Wolfgang Kesselheim.

6. bis 7. Oktober 2016, 8. VDI/VDE-Fachtagung USEWARE, Dresden. Natürliche User Interfaces durch das Einbeziehen von Nutzern gestalten. Implikationen für ein Entwickler-Gestenmanual (gemeinsam mit Thomas Seeling, Daniel Schöller und Angelika C. Bullinger).

21. Juli 2016, ISGS 2016 “Gesture – Creativity – Multimodality”, Université Sorbonne Nouvelle, Paris 3. Gesture, virtual globes and technological innovation: Metaphorical concepts as basis for gesturally steering Google Earth with Leap Motion.

24. Juni 2016, Innteract Conference 2016 „3D Sensation“, Technische Universität Chemnitz. Hände und Objekte: Perspektiven linguistischer Gestenforschung für die Gestaltung von Mensch-Maschine-Schnittstellen (gemeinsam mit Ulrike Lynn, Daniel Schöller, Thomas Seeling und Angelika C. Bullinger).

31. Mai 2016, Linguistisches Kolloquium, Universität Würzburg. Perspektiven linguistisch-semiotischer Multimodalitätsforschung am Beispiel der Negation im Deutschen.

2. bis 3. März 2016, 62. Arbeitswissenschaftlicher Kongress, RWTH Aachen Gestenbasierte Google-Earth-Bedienung. Implikationen für ein natürliches Gesten-Set am Beispiel einer 3D-Topographieanwendung (gemeinsam mit Thomas Seeling, Frank Dittrich und Angelika C. Bullinger).

28. Januar 2016, Ringvorlesung „Grenzen“, Universität Passau. Sprache und Raum: Multimodale Grenzziehungen in der Interaktion. (Auf Einladung von Jan-Oliver Decker.)

21. Januar 2016, „Gebärdensprache und Gestik. Grundlagen und Anwendungen“, Eröffnungstagung SignGes 2016, RWTH Aachen, Perspektiven sprachwissenschaftlicher Multimodalitätsforschung. (Auf Einladung von Irene Mittelberg.)

25. November 2015, Ringvorlesung „Mit den Händen sprechen“ an der TU Chemnitz, Grammatik multimodal oder warum wir nicht nur mit dem Mund, sondern auch mit unseren Händen sprechen. Zugleich öffentliche Antrittsvorlesung an der Technischen Universität Chemnitz.

26. Oktober 2015, BMBF-Statustagung „Die Sprache der Objekte“, Universitätsclub Bonn. Projektpräsentation Hands and Objects in Language, Culture, and Technology  sowie Diskussionspartner im Panel „Digitale Methoden und Neue Medien in der geistes- und sozialwissenschaftlichen Objektforschung“.

16. Oktober 2015, Eröffnungsveranstaltung MANUACT, Sächsisches Industriemuseum und Technische Universität Chemnitz. Einführungsvortrag Hands and Objects in Language, Culture, and Technology und Projektvorstellung.

30. September bis 2. Oktober 2015, Tagung „Linguistische Komplexität – ein Phantom?“, Justus-Liebig-Universität Gießen, Schloss Rauischholzhausen. Deixis, Grammatik und Multimodalität: Prozesse multimodaler Integration in Nominalgruppen des Deutschen (Arbeitstitel). (Auf Einladung von Mathilde Hennig.)

2. September 2015, International Conference “Gesture and Speech in Interaction” (GESPIN 2015), Université de Nantes. Keynote speaker: Grammar, deixis, and multimodality between code-manifestation and code-integration or why Kendon's Continuum should be transformed into a gestural circle. Abstract .

26. bis 27. Juni 2015, Workshop “The Foundations of Linguistics – Languages as abstract objects”, Technische Universität Braunschweig. Predecessors: Hjelmslev's Glossematics and Linguistic Realism (Arbeitstitel). (Auf Einladung von Martin Neef.)

27. bis 28. März 2015, Agrégationskolloquium „Deiktische Ausdrücke im Deutschen“, Université Paris-Diderot und Université Paris-Nord. Deixis multimodal: Wie deiktisch sind Zeigegesten und wie komplex können deiktische Äußerungen in der gesprochenen Sprache sein? (Auf Einladung von Marie-Hélène Viguier.)

28. bis 30. Januar 2015, Winter School “Mediality and Multimodality”, Universität Tübingen. Keynote speaker: Multimodality in Everyday Conversations. (Auf Einladung von Klaus Sachs-Hombach.)

7. November 2014, HochschulDialog – Club (Col.lecció Lingüística Catalana) 25, Barcelona, “Beyond Language Boundaries – Use of L1 and L2 in Multilingual Contexts”. Grammar and multimodality between code-manifestation and code-integration.

23. bis 27. September 2014, 14. Internationaler Semiotik-Kongress, „Verstehen und Verständigung“, Universität Tübingen. Sektion „Diskurs und Grenzziehnung / Diskurs an der Grenze: Das Erzeugen und Brechen von Tabus“ (Leitung: Ellen Fricke, Ernest Hess-Lüttich, Roland Posner, Daniel Rellstab). Podiumsvortrag Grammatik und Multimodalität zwischen Kodemanifestation und Kodeintegration. Abstract pdf

8. bis 11. Juli 2014, ISGS 2014, 6th Conference of the International Society for Gesture Studies, “Gesture in Interaction”, University of California, San Diego, Thematic Panel “Towards a Formal Description of Gesture and the Speech-Gesture Interface” (Leitung: Ellen Fricke und Hannes Rieser). Bridging the gap: Recursion and syntactic complexity between empirical observation, algorithm, and language theory. Abstract pdf

30. Juni bis 2. Juli 2014, Mercedes-Benz Future Talk „Robotik“, Berlin.

7. bis 9. Mai 2014, Konferenz „Peirce, Hieroglyphs, and Multimodality“, Exzellenzcluster TOPOI, Humboldt-Universität zu Berlin. Deixis, reference, and space in multimodal interaction: How to describe complex sign processes with Peircean triangles. Abstract pdf (Auf Einladung von Gisela Fehrmann und Frank Kammerzell.)

11. und 12. April 2014, Workshop „Demonstration and Demonstratives“, Universität Stuttgart. The deictic ‘son’ as a turning point between determination of reference and determination of concept. (Auf Einladung von Cornelia Ebert und Daniel Hole.)

28. Januar 2014, Ringvorlesung „Interkulturelle Kommunikation aus Perspektive verschiedener Wissenschaftsdisziplinen“, Technische Universität Chemnitz. Sprache, Kultur und Kognition: Perspektiven sprachwissenschaftlicher Multimodalitätsforschung.

21. Juni 2013, a.r.t.e.s Forum 2013 „Sprache und Evolution“, Universität zu Köln. Grammatik und Medium: Warum auch Handbewegungen sprachlich sein können. logo (Auf Einladung der a.r.t.e.s Graduiertenschule.)

31. Januar 2013, Arbeitskreis Sprach- und Kulturwissenschaften (ASK), Universität Koblenz-Landau. Grammatik und Gestik: Multimodale Attribuierung im Deutschen. (Auf Einladung von Jan Georg Schneider.)

8. Januar 2013, Ringvorlesung „Interkulturelle Kommunikation“ an der Technischen Universität Chemnitz. Sprache, Kultur und Kognition: Perspektiven sprachwissenschaftlicher Multimodalitätsforschung.

10. bis 12. Oktober 2012, 5. Internationale Konferenz der Deutschen Gesellschaft für Kognitive Linguistik (DGKL 5) “Cognitive Linguistics in the World: Situated and Embodied Practices” in Freiburg. Deixis and joint attention: Origo allocating acts in multimodal communication (akzeptiertes Abstract).

24. bis 27. Juli 2012, ISGS 2012, 5th Conference of the International Society for Gesture Studies, Lund University, Sweden. Gestures as kinesthemes: How body movements become meaningful types (akzeptiertes Abstract).

15. Juni 2012, Finissage der Ausstellung „Figur und Gestus“, Haus ZwischenZeit, Basel. Mit den Händen sprechen.

12. bis 16. Oktober 2011, 13. Internationaler Kongress der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS) „Repräsentation – Virtualität – Praxis“ in Potsdam. Sektion „Systemgrenzen und Kodeintegration“ (Leitung: Ellen Fricke, Franz Kasper Krönig, Roland Posner). Ellen Fricke und Silva Ladewig: Sprachliche Multimodalität und Kodeintegration: Wie eng sind Gesten mit Wörtern verbunden?

9. bis 10. Juni 2011, Workshop “Space and language: on deixis”, University of Milano-Bicocca. Invited speaker, Origo, Gesture, and Space: The impact of co-speech gestures on linguistic deixis theory.

11. bis 13. Oktober 2010, Zweite Meilenstein-Tagung des Forschungsverbundes „Interactive Science – Interne Wissenschaftskommunikation über digitale Medien“, Wissenschaft auf neuer Bühne. Funktion, Struktur und Wirkung von Präsentationen in der Wissenschaft, Schloss Rauischholzhausen bei Gießen. Deixis und wissenschaftliche Präsentation: Redebegleitende Gesten als primäre Technik der Visualisierung und Aufmerksamkeitssteuerung. flash (Auf Einladung von Henning Lobin.)

15. bis 17. September 2010, 40. GAL-Jahrestagung „SprachRäume“, Universität Leipzig, Panel: „Multimodale Räume und interaktive Grenzziehungen im Sprachvergleich“ (Leitung: Ellen Fricke und Konstanze Jungbluth). „Sprachräume“ multimodal: Gesten und Grenzen in Wegbeschreibungen am Potsdamer Platz.

25. bis 30. Juli 2010, ISGS 2010, 4th Conference of the International Society for Gesture Studies, “Gestures – Evolution, Brain, and Linguistic Structures”, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Panel “Towards a Grammar of Gesture: Evolution, Brain, and Linguistic Structures” (Leitung: Cornelia Müller, Hedda Lausberg, Katja Liebal und Ellen Fricke), Attribution and multimodal grammar: How gestures are syntactically integrated into spoken language.

25. bis 30. Juli 2010, ISGS 2010, 4th Conference of the International Society for Gesture Studies, “Gestures – Evolution, Brain, and Linguistic Structures”, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Panel “Towards a Grammar of Gesture: Evolution, Brain, and Linguistic Structures” (Leitung: Cornelia Müller, Hedda Lausberg, Katja Liebal und Ellen Fricke). Zusammen mit Jana Bressem, Silva H. Ladewig, Hedda Lausberg, Katja Liebal, Irene Mittelberg und Sedinha Teßendorf Mimetic modes as bases of gestural meaning creation: Linguistic, neurological and evolutionary aspects.

25. bis 30. Juli 2010, ISGS 2010, 4th Conference of the International Society for Gesture Studies, “Gestures – Evolution, Brain, and Linguistic Structures”, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Panel “Towards a Grammar of Gesture: Evolution, Brain, and Linguistic Structures” (Leitung: Cornelia Müller, Hedda Lausberg, Katja Liebal und Ellen Fricke), zusammen mit Jana Bressem und Cornelia Müller Recurrent gestures: Families of manual actions as bases of gesture families.

24. bis 26. Februar 2010, 32. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft (DGfS), Humboldt Universität zu Berlin, AG 13: „[...] von endlichen Mitteln einen unendlichen Gebrauch machen“ – Recursion as a Central Issue in Recent Linguistics (organizers: Andreas Trotzke, Uli Sauerland, Mathias Schenner und Rainer Ludwig). Gesture and structural complexity: recursion in co-speech gestures. (Akzeptiertes Abstract.)

5. Februar 2010, Forschungskolloquium „Multimodalität“, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder). Grammatik multimodal: Wie Wörter und Gesten zusammenwirken.

22. Januar 2010, Arbeitstagung „Kinästhetik und Kommunikation: Ränder und Interferenzen des Ausdrucks“ am Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin. Die Geste als Kinaesthem: Wie Körperbewegungen zu Typen werden. (Akzeptiertes Abstract.)

24. bis 26. September 2009, GESPIN 2009 “Gesture and speech in interaction”, Poznan (Polen), Panel: „Towards a grammar of gesture“.  Attribution and multimodal grammar: How gestures are syntactically integrated into spoken language.

21. Juli 2009, 18.15 Uhr, Antrittsvorlesung Sprache und Raum, im Senatssaal (HG 109) der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder).

24. Juni 2009, Universitätsvorlesung „DarstellungsRäume. Schrift, Bild, Tanz, Klang“, Freie Universität Berlin. Geste und Raum. (Auf Einladung von Sibylle Krämer.)

27. bis 29. Mai 2009, 3rd International Conference of the French Cognitive Linguistics Association (AFLiCo 3), “Grammars in Construction(s)”, University of Paris 10–Nanterre. Theme session: “Multmodality and grammatical integration” (Organizers: Ellen Fricke, Simon Harrison). Attribution and multimodal grammar: How gestures are functionally and structurally integrated into spoken language.

6. bis 7. März 2009, Die ganze Welt ist eine Bühne ... – zur Erforschung von Publikumseffekten in Geistes- und Naturwissenschaften”, Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Universität Bielefeld. Der Gestenraum als Bühne: Deixis und Adressatensteuerung im dialogischen Interaktionsraum.

3. März 2009, Arbeitstagung Linguistische Pragmatik (ALP 2009), „Sprache und Sprechen – wie Strukturen im Gebrauch entstehen“, Universität Osnabrück. Zwischen Sprache und Sprechen: Phonaestheme und Kinaestheme im Deutschen.

25. bis 27. Februar 2009, 8th International Gesture Workshop, Universität Bielefeld. Sign or non-sign? Abstraction and concretization in an Uexküll-based model for multimodal interaction. Abstract

9. Oktober 2008, 12. Internationaler Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Semiotik (DGS), Stuttgart. Sektion „Gesten in der Kommunikation: Prozesse der Konkretisierung und Abstraktion“, Leitung: Ellen Fricke, Irene Mittelberg und Sedinha Teßendorf.  Sign or non-sign? Abstraction and concretization in an Uexküll-based model for multimodal interaction. Abstract. pdf

30. Juli 2008, MGA II – Methods of Gesture Analysis – From Form to Meaning, Workshop an der Vrije Universiteit Amsterdam. In Zusammenarbeit mit dem Berlin Gesture Center und der Europa-Universität Viadrina. How to describe complex sign processes with Peircean triangles.

2. Juli 2008, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder), Habilitationsvortrag. „eMail Adresse“ und „Fleisch fressende Pflanze“ – Wie Sprachgebrauch und schriftsprachliche Normen die Einheit des Wortes verändern.

27. Februar 2008, 30. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, Bamberg. Origo allocating acts—what gestures reveal about deixis and displacement.

15. Juli 2007, 10th International Cognitive Linguistic Conference (ICLC 10), Kraków. Multimediality and blending in an opera installation: the integration of visual and auditory aspects in composing music.

20. Juni 2007, International Society for Gesture Studies (ISGS), Third International Conference “Integrating Gestures”, June 18-21, Chicago. Katja Liebal, Ellen Fricke, Hedda Lausberg, Cornelia Müller, Gestural modes of representation or how hands become signs: Linguistic distinctions, neurological foundations, and evolutionary implications.

18. Juni 2007, International Society for Gesture Studies (ISGS), Third International Conference “Integrating Gestures”, June 18-21, Chicago. Linear structures of gestures: Co-speech gestures as self-embedding constructions.

1. Juni, 2007, Berlin Gesture Center, „Hände, Sprache, Gesten“ – Eröffnung im Museum für Kommunikation, Berlin. Die Hand als Zeichen – Geste und Raum.

27. Februar 2007, Arbeitstreffen Linguistische Pragmatik: „Theatralität des sprachlichen Handelns", Universität Siegen. Die Inszenierung des Potsdamer Platzes im Gestenraum – Zur gestischen und verbalen Erzeugung deiktischer Verweisräume in der Kommunikation von Angesicht zu Angesicht.

16. Februar 2007, Towards a grammar of gesture (ToGoG), Meilenstein I, Frankfurt/Oder. Grammatical functions of gestures: multimodal attribution.

29. November 2006, Ringvorlesung „Bedeutung in Geste, Bild und Text“ an der Technischen Universität Berlin im WS 2006/2007, Arbeitsstelle für Semiotik in Kooperation mit dem Berlin Gesture Center. Was bilden Gesten ab? – Zum Objekt- und Interpretantenbezug redebegleitender Gesten. (Abstract.)

2. Juni 2006, Berlin Gesture Center, Interdisziplinäres BGC-Kolloquium. Multimodale Attribuierung.

23. November 2005, Ringvorlesung „Analyse und Notation von Körperbewegungen“ an der Technischen Universität Berlin im WS 2005/2006, Arbeitsstelle für Semiotik in Kooperation mit dem Berlin Gesture Center. Geste und Raum – Probleme der Analyse und Notation.

24. Juni 2005, „Stil als Zeichen. Funktionen – Brüche – Inszenierungen“, 11. Internationaler Kongreß der „Deutschen Gesellschaft für Semiotik“ (DGS) in Frankfurt/Oder. Komposition und Stil: Das Visuelle als Dimension musikalischen Komponierens im Werk Georg Nussbaumers.

15. Juni 2005, “Interacting Bodies – Corps en Interaction”, 2nd Conference of the International Society for Gesture Studies (ISGS), École normale supérieure, Lettres et Sciences humaines, Lyon. Where is here? The analysis of the German deictic ‘hier’ with co-speech pointing gestures.

3. Juni 2005, „Thure von Uexküll-Symposion“, 12. Jahrestagung der Akademie für Integrierte Medizin, Vortrag im Rahmen der Arbeitsgruppe „Körper als Zeichen“ (Leitung: Angela von Arnim). Gesten und Biosemiotik: Der Uexküllsche Funktionskreis als Fundierung eines Modells gestischer und verbaler Interaktion.

30. November 2004, Berlin Gesture Center, Interdisziplinäres BGC-Kolloquium. Die Klassifikation von Zeigegesten.

3. Juli 2004, SDW (Stiftung der Deutschen Wirtschaft) Saarbrücken, Leitung des Workshops „Geste, Rede und Raum“, im Rahmen des Stipendiatenseminars „Ich spreche also bin ich – Die deutsche Sprache und Deutschlands Sprachen“, Saarbrücken 2.–4. Juli 2004.

25. Juni 2003, BAKS (Berliner Arbeitskreis für Kultursemiotik), Ringvorlesung „Vorstellung, Bild und Wirklichkeit“, TU Berlin. Die Verkörperung von Vorgestelltem in der Installationsoper „orpheusarchipel“ von Georg Nussbaumer.

26. Juli 2002, „Orientations: Space/Time/Image/Word. Word & Image Interactions 5 “, 6th Conference of the International Association for Word and Image Studies, IAWIS, Hamburg. Pointing and orientation. Aspects of utterance-internal origo-coordination in German local deixis.

19. Juli 2002, „Körper – Verkörperung – Entkörperung“, 10. Internationaler Kongress der Deutschen Gesellschaft für Semiotik, Universität Kassel, 19.–21.7. 2002. Aspekte der Verkörperung in deiktischen Verweisräumen.

7. Juni 2002, „Gesture—The Living Medium“, First Congress of the International Society for Gesture Studies, University of Texas at Austin. Origo, pointing, and conceptualization—what gestures reveal about the nature of the origo.

31. Januar 2002, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Prozesse der Ent- und Verkörperung bei Beschreibungen des Potsdamer Platzes in Berlin.

5. Juli 2001, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Bühlers Origo und die Landkartenparabel von Peirce. Zum Problem bezugspunktabhängiger Repräsentationen.

25. Januar 2001, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Der Begriff der Origo als Grundlagenproblem der Deixis.

6. Juni 2000, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Deiktisch oder anaphorisch? Diskussion einer deixistheoretischen Dichotomie vor dem Hintergrund der Gestenforschung.

17. Februar 2000, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Zur Relation von Rede und Gestik im Zeigfeld der Sprache.

14. Januar 1999, Linguistisches Kolloquium, Technische Universität Berlin. Zur neuen Orthographie und Interpunktion. Zur Getrennt- und Zusammenschreibung. Alte und neue Regelung im Vergleich.